• pause

SP-Horner: 12.000 Kinder in OÖ bleiben ohne Nachhilfe, weil Eltern sich keine leisten können

“Es ist und bleibt eine Schande für unsere Gesellschaft, wenn Österreichs Familien pro Jahr noch immer mehr als 120 Millionen Euro für Nachhilfe ausgeben müssen und manche Eltern sich für ihre Kinder gar keine Nachhilfe leisten können“, unterstreicht SPÖ-Landesgeschäftsführer Christian Horner die jüngste IFES-Studie im Auftrag der Arbeiterkammer. „Für die SPÖ Oberösterreich steht schon längst fest: Nur die verschränkte Ganztagsschule macht Nachhilfe überflüssig und bringt gleiche Bildungschancen für alle Kinder!“
Viele Eltern könnten sich die Nachhilfe nicht mehr oder gar nicht leisten. Kein Wunder, dass der Anteil der Eltern, die nach Dienstschluss unfreiwillige Hilfslehrer sind, immer größer wird. Viele Familien sind auch den Wochenenden mit Lernen und Hausübungen ausgelastet.
„Besonders traurig ist aber, dass rund 12.000 Kinder in OÖ keine Nachhilfe bekommen, weil die Eltern sich diese einfach nicht leisten können. Für die SP OÖ ist daher klar: Den Bildungsauftrag der Gesellschaft kann die Schule nun einmal am besten erfüllen, wenn über den ganzen Tag verteilt Lernphasen, Erholungszeiten, Bewegung, Üben und Wiederholen des Lernstoffes in einer gemeinsamen Schule abwechseln“, so Horner. Hausübungen und Nachhilfe hätten in der Schule stattzufinden. „Bessere Schulen, wie wir sie wollen, machen Nachhilfe in der Freizeit überflüssig!“, so Horner.
 
Gerade in Zeiten, in denen es für viele Familien mit Kindern finanziell eng wird, könnten sich die Eltern durch eine ganztägige Schulform viel Geld für außerschulische Nachhilfe sparen  und wertvolle gemeinsame Zeit mit ihren Kindern gewinnen. Auch die pädagogischen Vorteile einer Ganztagsschule lägen auf der Hand: Alle bisherigen Erfahrungen zeigen, dass das Leistungsniveau deutlich steigt und die Zahl der sogenannten „RisikoschülerInnen“ sinkt.

social_media

Termine

22.11.2014 | 09:30 Uhr - 22.11.2014 | 12:00 Uhr

Am Wochenende ist endlich einmal Zeit zum Reden. Wir laden Sie ein: Frühstücken Sie mit uns im Welios Wels und unterhalten wir uns über Themen, die uns am Herzen liegen ... zum Beispiel Arbeit.

Birgit Gerstorfer ist seit 2010 Landesgeschäftsführerin des AMS Oberösterreich. Reinhold Entholzer ist Landeshauptmann-Stellvertreter und seit 2013 Landesvorsitzender der SPÖ Oberösterreich. Arbeit schaffen und Arbeit sichern ist beiden ein großes Anliegen. Das Ziel heißt Vollbeschäftigung unter besten Arbeitsbedingungen und mit gerechter Entlohnung.

Ausgiebiges Frühstücksbuffet ab 9:30 Uhr (freiwillige Spende), Talk ab 10:30 Uhr.

Welios
Weliosplatz 1
4600 Wels
23.11.2014 | 10:00 Uhr - 30.11.2014 | 18:00 Uhr

Das 9. Internationale Kinderfilmfestival  wird von den Kinderfreunden OÖ in Kooperation mit dem Institut Pitanga und dem Moviemento Linz durchgeführt und findet von 23. bis 30. November 2014 in Linz statt. Träume, Sehnsüchte, Abenteuer und pfiffige Kinder-Streiche flimmern über die große Leinwand. Ziel der Kinderfilme ist es, den Kindern etwas über die Welt um sie herum zu erzählen , ihre Fantasie anzuregen und sie anspruchsvoll zu unterhalten.

06.12.2014 | 09:30 Uhr - 06.12.2014 | 13:00 Uhr

Am Wochenende ist endlich einmal Zeit zum Reden. Wir laden Sie ein: Frühstücken Sie mit uns im Museum Arbeitswelt Steyr und unterhalten wir uns über Themen, die uns am Herzen liegen... zum Beispiel Tourismus.

Peter Kaiser ist seit 2013 Landeshauptmann von Kärnten. Reinhold Entholzer ist Landeshauptmann-Stellvertreter und seit 2013 Landesvorsitzender der SPÖ Oberösterreich. Beide stellen sich den aktuellen Herausforderungen im Tourismus. Sowohl in Kärnten als auch in Oberösterreich ist dieser ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und sichert Arbeitsplätze.

Ausgiebiges Frühstücksbuffet ab 9.30 Uhr (freiwillige Spende)
Talk mit Landeshauptmann Peter Kaiser und Landeshauptmann-Stellvertreter Reinhold Entholzer ab 10.30 Uhr im Museum Arbeitswelt, Wehrgrabengasse 7, 4400 Steyr

Museum Arbeitswelt
Wehrgrabengasse 7
4400 Steyr
rotbewegt

MORGEN.ROT

Die Erneuerung der SPÖ Oberösterreich wurde 2009 unter dem Namen morgen.rot ins Leben gerufen. Im ersten Halbjahr 2010 wurde Kritik und Feedback gesammelt: Über 2.800 Menschen haben an 167 morgen.rot-Veranstaltungen teilgenommen, und mehr als 8.000 Mitglieder haben sich an der schriftlichen Befragung beteiligt.

MITMACHEN

Politik lebt von der Beteiligung möglichst vieler Menschen. Das gilt für den demokratischen Prozess im Allgemeinen, aber auch für die SPÖ im Speziellen. Auf die Menschen zugehen, ihre Bedürfnisse ernst nehmen und sie in Entscheidungen einbinden, nur so können wir ...mehr